Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
To view Shabbat Times click here to set your location

Mittwoch 21. Februar 2018

Halachische Zeiten (Smanim)
To view Halachic Times Hier klicken to set your location
Jüdische Geschichte

Moses beendete heute das letzte und fünfte Buch der Thora, Deuternonmy. Sein ein Rückblick auf die vorhergehenden Bücher begann einige Wochen vorher am 1. Schwat.

Moses schrieb alle fünf Bücher auf, Wort für Wort, so wie es ihm von Haschem diktiert worden war. Diese Thorarolle wurde dann neben den beiden Gesetzestafeln in die heilige Bundeslade gelegt.

Der erste Buchdruck der fünf Bücher Mose (Thora) gemeinsam mit Targum Onkelos (eine aramäische Übersetzung der Thora) und den Kommentar des berühmten Rabbiner Schlomo Yitzchaki, mehr bekannt unter seinem Akronym Raschi, wurde am 6. Adar 1482 gedruckt. Es wurde in Bologna, Italien von Josepf b. Abraham Caravita publiziert, der den Buchdruck mit den Druckmaschinen in seinem Haus angefertigt hat.

Rabbiner Shmaryahu Gurary, auch bekannt als der "RaShaG", wurde 1898 geboren. Sein Vater war ein wohlhabender Geschäftsmann und gelehrter Geisteswissenschaftler. Er war einer der führenden Chassidim des fünften Lubawitcher Rebbe, Rabbiner Scholom DovBer Schneersohn (1860-1920).

In 1921, Rabbiner Shamaryahu heiratete Chana Schneersohn (1899-1991), die älteste Tochter des sechsten Lubawitscher Rebbe, Rabbiner Josef Jizchak Schneersohn (1880-1950).

Als Rabbiner Josef Jizchak 1950 verstarb, war er gemeinsam mit seinem anderen Schwiegsohn, der spätere siebte Lubawitscher Rebbe, ein Nachfolgekandidat Chabad Lubawitsch als nächster Rebbe anzuführen. Als die Wahl auf Rabbiner Menachem Mendel fiel, schloss er sich ihm an und wurde einer seiner größten Chassidim. Rabbiner Shmaryahu arbeitete als Vorsitzender Direktor von Tomchei Temimim, was das weltweite Lubawitscher Jeschiwa-System ist, welches ihm von seinem Schwiegervater anvertraut wurde. Diese wichtige Aufgabe begleitete er bis zu seinem Ableben am 6. Adar I 1989.