Here's a great tip:
Enter your email address and we'll send you our weekly magazine by email with fresh, exciting and thoughtful content that will enrich your inbox and your life, week after week. And it's free.
Oh, and don't forget to like our facebook page too!
To view Shabbat Times click here to set your location

Montag 19. Februar 2018

Halachische Zeiten (Smanim)
To view Halachic Times Hier klicken to set your location
Jüdische Geschichte

Dies ist die tragische Geschichte der Inhaftierung von Rabbi Meir ben Baruch (“Maharam”) von Rothenburg, die im Jahr 1307 zu ihrem Ende kam, als sein Körper, 14 Jahre nach seinem Tod, durch Alexander ben Schlomo (Süßkind) Wimpen freigekauft wurde.

“Maharam” (1215?-1293) war die führende Thora-Autorität in Deutschland. Er verfasste tausendehalachische Antworten, wie auch den Tosafot-Kommentar zum Traktat Yoma des Talmud. 1283 wurde er inhaftiert und in die Festung Ensisheim gebracht, mit dem Ziel, für ihn ein riesiges Lösegeld zu erpressen. Der Maharam verbot der jüdischen Gemeinde das Lösegeld aufzubringen (beruhend auf einer Entscheidung des Talmud, dass maßlose Summen nicht bezahlt werden sollten, um Gefangene zu befreien, da dies die Gefangennahme von Geiseln nur befördern würde). Viele Jahre war es einem Anhänger, Rabbi Schimon ben Zadok, des Maharam erlaubt, ihn in seiner Zelle zu besuchen, wobei er die Lehren des Maharam aufnahm und diese in einem Werk, genannt Taschbez, veröffentlichte.

Nach dem Ableben des Maharam, im Jahre 1293, wurde sein Körper nicht für eine Beerdigung freigegeben, bis er schließlich von R. Alexander befreit und danach zur Ruhe gebettet wurde.

Der 4. Adar markiert die Jahrzeit von Rabbiner Leib Sarah (1730-1796), ein Schüler des Rabbiner Israel Baal Schem Tow.
Rabbiner Leib, von dem man sagt, dass er ein "verborgener Zaddik war", verbrachte die meiste Zeit seines Lebens mit Wandern. Er ging von Stadt zu Stadt um nach Geld zu bitten, was er für willkürlich eingesperrte Juden sammelte, um sie frei zu kaufen. Der andere Teil des eingesammelten Geldes benutzte er um andere "verborgene Zaddikim" zu unterstützen.

Im Jahr 1555 fing Papst Paul der IV damit an, die Juden der Stadt in ein mit hohen Mauern umgebenden Bezirk umzusiedeln und schaffte somit das Ghetto von Rom. Die Ghetto-Tore wurden während der Nacht geschlossen. Man beschuldigte immer wieder Juden mit div. Dingen und beschnitt immer mehr die persönlichen Freiheiten jedes einzelnen Judens.

Während der französischen Revolution wurde Italien von Napoleon besetzt. Am 4. Adar (Dienst, der 20. Februar 1798) wurde das Ghetto offiziell abgeschafft. Wie auch immer, das Ghetto wurde nach der französischem Besetzung durch den Papst wieder eingeführt.